Bindung

Eine Bindung ist einer Form der Haftung einer Versiegelung (siehe Versiegelung) mit der Oberfläche (Substrat). Bei einer Bindung kommt es auf die elektrostatische Wechselwirkung von Elektronen an. Die Bindungsenergie bedingt also die Stärke und Widerstandsfähigkeit der Bindung. Starke Bindungen sind z.B. kovalente Bindungen oder auch Ionen-Bindungen.

Schwächere Interaktionen wie Wasserstoffbrückenbindungen oder Dipol-Kräfte zählen zwar auch zu den chemischen Bindungen, ihre Stärke ist aber um einiges niedriger als z.B. bei kovalenten Bindungen. Außerdem sind sind reversibel. Es ist eher eine Anhaftung (siehe Anhaftung). als eine „echte“ Bindung.

 

Ein Coating (siehe Coating) geht mit der Oberfläche starke Bindungen ein, deswegen die extreme Substratanhaftung. Wachse gehen viel schwächere Bindungen mit der Oberfläche ein, deswegen sind Wachse ( siehe Carnauba-Wachs) im Vergleich zu Coatings viel leichter abzutragen, daher sprechen wir hier von Anhaftung.