Orangenhaut

Orangenhaut

Nein, wir sprechen nicht von unschönen Dellen auf Beinen oder Po :-) Es geht hier vielmehr um die Lackoberfläche eines Fahrzeuges und deren Glätte.

 

Bei nahezu allen modernen Fahrzeugen (ab Bj. 2000 ca) finden wir leider eine sehr unebene Oberfläche-  die sog. Orangenhaut. 

Du kannst das sehen, in dem du in einem flachen Winkel auf den Lack gegen das Licht guckst. Hier siehst du, dass die Oberfläche leicht wellig ist und ganz viele kleine Täler hat. Das ist die Orangenhaut.

Jetzt sollte man meinen, dass Fahrzeughersteller in der Lack sind einwandfrei zu lackieren. Bei einem Golf 1 beispielsweise hat das ja auch geklappt. Ältere Autos haben beim Originallack eine sehr glatte Lackoberfläche.

Es liegt auch nicht an der mangelnden Fähigkeit, sondern- und das ist viel schlimmer- am mangelnden Willen. Richtig: Fahrzeughersteller lackieren ihre Fahrzeuge bewusst nicht so glatt es geht. Warum? Je glatter die Oberfläche, desto mehr Glanz wird erzeugt, da das Licht im gleichen Winkel austritt, wie es auf den Lack trifft. Bei einer perfekt glatten Oberfläche würde man jede kleinste Delle sehen, da sich an dieser Stelle das Licht ungleichmässig bricht.

Bei der modernen Fertigung von Fahrzeugen geht es aber leider fast ausschliesslich um Kosteneffizienz. Es ist also teurer, wenn die Karosserieteile absolut dellenfrei vom Band rollen müssten. Denn es müsste durch menschliche Kontrolle der Fehler entdeckt und dann durch einen Menschen die Delle entfernt werden. Da dieser Prozess Zeit kostet, ist er zu teuer für die Unternehmen. 

Also wird einfach bewusst mit Orangenhaut lackiert, sodass kleine Dellen eifnach kaschiert werden und nicht nachgearbeitet werden muss.

Das betrifft übrigens auch das Gros der Premiummarken bis hin zu Fahrzeugen weit jenseits der 100.000 €-Marke.

So einfach ist das.

 

Schade nur, dass die Orangenhaut den Glanzgrad extrem vermindert.

 

Theoretisch lässt sich die Orangenhaut durch Trockenschliff entfernen. Hierfür ist aber viel Geduld (z.B. bei einem BMW der 3er Reihe ca. 30 Arbeitsstunden) und viel Erfahrung nötig.

So eine Arbeit lohnt sich entweder im Selbstversuch oder bei extrem seltenen oder besonderen Fahrzeugen mit Originallack. Eine Neulackierung (ohne Orangenhaut) ist in vielen Fällen günstiger.