Ozonbehandlung / Ozongerät"

Ozon kennen die Meisten als Gas in der Atmosphäre. Ozon ist jedoch auch ein sehr starkes Oxidationsmittel und wird von Aufbereitern gerne zu der Desinfektion von Oberflächen sowie zur Beseitigung von störenden Gerüchen im Fahrzeuginnenraum angeboten. Ziel der Ozonbehandlung ist ein Abtöten aller Bakterien und Keime, die sich in den Lüftungskreisläufen im Laufe der Nutzung der Klimaanlage abgesetzt haben, indem diese zersetzt werden.  

Nur für sich genommen hilft eine Ozonbehandlung alleine nicht, da das Gas nur in der Luft enthaltene Bakterien und Keime beseitigen kann. Ozon ist ein Isotope des Sauerstoffs. Man nennt es auch aktiv-Sauerstoff, da es in der Luft oder im Wasser befindliche Metalle und Keime aufspalten kann. Soweit so gut.
Leider ist Ozon aber auch hochgiftig. Die Zerfallszeit von Ozon Moleküle zu gewöhnlichen Saurrstoffatomen beträgt mehrere Tage, was gerne bei den Anbietern verschwiegen wird! Demzufolge ist das Vorgehen: "Schnell das Gerät durchlaufen lassen und losfahren" nicht ungefährlich.
 
Neben dem giftigen Ozon selbst sind Raucherfahrzeuge ein besonderes Problem: Die Abbauprodukt der Reaktion des Ozon mit Nikotin, Teer etc sind leider teils auch sehr giftig.
 
Als Fazit gilt:
Eine Ozonbehandlung alleine ist nicht ausreichend zur kompletten Keim- und Geruchsbeseitigung und ersetzt keine gründliche Innenraumreinigung.Bei einem verschmutzen Innenraum ist eine Desinfektion mit einem Dampfreiniger ohne hin zu empfehlen. Der desinfiziert auch in der Tiefe.
Eine Ozonbehandlung sollte maximal als Ergänzung gegen Speise-, Schimmel- und Tiergerüche gesehen werden, wenn das Fahrzeug danach mehrere Tage stehen kann.