Topping (von Versiegelungen)

Topping (von Versiegelung mit Carnauba-Wachs)

Eine viel gestellte Frage ist, ob man eine Versiegelung (siehe Lackversiegelung) mit einem Wachs (siehe Carnauba-Wachs) toppen, also ein Wachs auf eine versiegelte Oberfläche auftragen kann. Verfechter dieses Verfahrens versprechen sich die Erhöhung des Lackschutz, der Standzeit (siehe Standzeit) und des Glanzgrades. Ob das funktioniert wollen wir nachfolgend erläutern.

Zuerst müssen wir eine Begriffsdefinition vornehmen- wir klären den Unterschied zwischen Bindung und Haftung (im Sinne von Anhaftung).

Bei einer Bindung kommt es auf die elektrostatische Wechselwirkung von Elektronen an, die Bindungsenergie, also die Stärke dieser Wechselwirkungen bedingt auch die Stärke der Bindung. Starke Bindungen sind z.B. kovalente Bindungen (siehe kovalente Bindung).

Schwächere Interaktionen wie Wasserstoffbrückenbindungen oder Dipol-Kräfte zählen zwar auch zu den chemischen Bindungen, ihre Stärke ist aber um einiges niedriger als z.B. bei kovalenten Bindungen und sie sind reversibel(also rückgängig zu machen) . Es ist eher eine Anhaftung als eine „echte“ Bindung, vorstellbar wie ein „Film“, der sich auf die Oberfläche legt.

 

Ein Coating i.S. einer Versiegelung geht mit der Oberfläche starke Bindungen ein, deswegen erfolgt die extreme Substratanhaftung (Substrat=Untergrund). Wachse gehen viel schwächere Bindungen mit der Oberfläche ein, deswegen sind Wachse im Vergleich zu Coatings viel leichter abzutragen.

Da Wachse nicht so stark binden, ist die Adhäsion am Lack entscheidend. Ist auf dem Lack jedoch schon ein Coating, mit dem Zweck einer geringeren Anschmutzung (easy to clean) der Oberfläche, wird das die Anhaftung des Wachses stark vermindern.

Die Standzeit wird minimal sein, abhängig von verwendeten nach Coating und Wachs. Macht also nicht viel Sinn.

 

Wenn man trotzdem unbedingt sein Coating toppen will, sollte eher Sprühwachs oder Quick Detailer (siehe Sprühwachs) verwendet werden, da die Formulierung im Vergleich zu Wachsen anders ist, wird eine bessere Anhaftung ermöglicht Das liegt daran, dass Sprühwachse spezielle reaktive Grüppen besitzen, die mit dem Coating interagieren und die Anhaftung verbessern/ermöglichen. Selbiges gilt auch für Quick Detailer. Ist das Produkt wasserbasiert, enthält es wahrscheinlich eine Silikonemulsion. Werden hier aminofunktionelle Silikone verwendet, hat das aminofunktionale Silikon, ähnlich dem Sprühwachs, eine bessere Anhaftung. „Normale“ Silikonemulsionen haben, wie auch das richtige Wachs, viel kürzere Standzeiten auf Coatings.

Eine andere Möglichkeit wären Quick Detailer auf Polymerbasis. Hier sind durchaus Polymere erhältlich, die an Coatings gut haften und somit eine vernünftige Standzeit ermöglichen. (Wissenschaftliche Beratung durch: Dr. Andreas Neuner)

Auto Finesse Glisten Quick-Wachs 500ml
Auto Finesse Glisten Quick-Wachs 500ml
Glisten ist das neueste Produkt von Auto Finesse. Ein Spray-Wax (Sprühwachs), welches perfekt dafür gemacht ist, sein Auto schnell zu wachsen und zu versiegeln oder um schwer zugängliche Bereiche zu behandeln. Einfach aufsprühen und...
Inhalt 0.5 Liter (27,12 € * / 1 Liter)
13,56 € *
Nanolex WashCoat
Nanolex WashCoat
Nanolex WashCoat Waschversiegelung Das Nanolex WashCoat schützt das Exterieur schnell und zuverlässig nach jeder Wäsche Direkt auf das nasse Fahrzeug sprühen und abspülen Kein Auspolieren nötig Verbindet sich mit vorhandenen...
Inhalt 0.05 Liter (90,00 € * / 1 Liter)
ab 4,50 € *