Waschbürste

Waschbürste

Wir können bis heute nicht verstehen, warum so etwas den Leuten dort zur Verfügung gestellt wird.
Versteh mich nicht falsch: Nicht jeder muss sein Fahrzeug so minutiös waschen, dass kein einziger Kratzer entsteht. 

„Waschkratzer entstehen IMMER,
wir haben nur Einfluss auf die Menge und Schwere.“ 

Es beginnt damit, dass eine Bürste prinzipiell nichts am Autolack zu suchen hat. Das liegt daran, dass sie, egal wie weich sie sein mag, mit ihren Haaren ganz leicht Kratzer verursachen kann. 

Das nächste Problem ist, dass die „SB-Waschbox-Bürsten“ recht hart sind und somit das Kratzpotential noch erhöhen. Der größte Problempunkt ist jedoch folgender:
Stell Dir vor, Du kommst mit deinem schön gepflegten Auto - vielleicht Neuwagen oder Sonntagsauto - guter Dinge zu der Waschbox, um es von dem Straßendreck zu befreien, schnappst Dir die Bürste und schrubbst (nach vormaligem Abspülen) los. Was Du jedoch nicht weißt: Vor Dir hat Rallye-Fahrer Ralf gerade seinen VW Polo WRC mit der Bürste vom Schlamm und Matsch befreit. Und genau mit dieser Bürste (die auch gerne zwischen den „Gängen“ mal auf dem Boden landet) reibst Du jetzt über Dein schönes Auto. Ich denke, jede weitere Ausführung ist jetzt überflüssig. 

Wenn Du eine SB-Box nutzt versuchst Du am Besten, mit dem Betreiber das Mitbringen eigener Mittel zu verabreden.
Sollte das nicht möglich sein, such Dir bitte eine andere Box. Die meisten Betreiber haben jedoch verstanden, dass sie insbesondere mit Nutzern, die ihr eigenes Equipment mitbringen, gute Geschäfte machen können. 

Sollten sie Dir erzählen, dass eigene Mittel wegen der Wasseraufbereitungsanlage verboten seien, kannst Du ihnen gerne entgegnen, dass alle Shampoos zur Handnutzung (zumindest alle, die wir kennen/benutzen würden), VDA-konform sind.